Was ist das TJO?

- eine Musiktheaterproduktion gemeinsam erschaffen -

©N. Klinger
©N. Klinger

Im Theater-Jugendorchester-Projekt können junge Musikerinnen und Musiker an einer Opernproduktion am Staatstheater Kassel mitwirken. Das Orchester wird für jedes Projekt neu zusammengestellt und von Dirigent*innen des Staatstheaters geleitet. Musikerinnen und Musiker des Staatsorchesters unterstützen die Probenarbeit.

 

Nach der Einstudierungsphase folgt die spannendste Zeit: die Endproben. Bei den Bühnenorchesterproben kommen das Orchester und alle Darstellerinnen und Darsteller zusammen. Dabei ergeben sich viele Fragen: Wie ist die Balance zwischen Orchester und Sängerinnen und Sänger? Wie passen die szenischen Abläufe und die Musik zusammen?

Bei den Hauptproben kommen schließlich Kostüme und Licht dazu. Dann folgt nur noch die Generalprobe und natürlich – die Premiere!

 

Maria Radzikhovskiy


Rollenwechsel

©N. Klinger
©N. Klinger

 

Bei TJO-Projekte durfte man gemeinsam mit einem professionellen Team über mehrere Monate an einem Stück arbeiten und letztlich auf die Schauspielbühne vor Publikum bringen. Zunächst lernte man die Texte und Lieder auswendig, um diese später szenisch umzusetzen. Die szenische Erarbeitung fand auf der Probebühne statt. Die Atmosphäre dort war stets kameradschaftlich, frei und es wurde immer viel improvisiert. Besonders toll fand ich es in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Persönlich durfte ich beispielsweise eine rebellische Piratin und eine böse Hexe spielen. Es war toll die Rolle, situationsabhängig, immer wieder anders darzustellen. Durch diese Entwicklung lernte man nicht nur mehr über die Rolle, sondern auch über sich selbst. Man identifizierte sich immer mehr mit den Eigenschaften einer fiktiven Figur und konnte diese so viel besser umsetzen. Mir hat die Teilnahme an den TJO Projekten viel Spaß bereitet und es wird immer eine Zeit voller schöner Erinnerungen für mich sein.

 

Elena Bohn

Mirkwirkung 12. und 14. TJO

Während meiner Zeit im Jugendchor am Staatstheater Kassel gab es die tolle Möglichkeit, neben den Konzerten und den Auftritten in großen Opern mit einem Jugendorchester sowie jungen Darstellern und Sängern ein eigenes Stück aufzuführen: Das TJO-Projekt. Das war natürlich das Highlight der Saison! Denn hier durften wir jungen Leute große Solo-Rollen übernehmen und konnten uns durch den professionellen Theaterbetrieb fühlen wie richtige Opernsänger bzw. Orchestermusiker.

Ich durfte den Tom aus dem Musical TOM SAWYER von John Elkus sowie die Eloise aus der gleichnamigen Oper für junge Menschen von Karl Jenkins singen.
Wir bekamen Kostüme, mussten zur Anprobe und in die Maske. Alles wie bei den richtigen Profis. 

Besonders Spaß gemacht haben immer Probenwochenden im TUP (die Probebühnen des Staatstheaters Kassel). In den Pausen, in denen es Pizza gab und Spiele gespielt wurden, konnten viele neue Kontakte geknüpft werden. Man traf auf viele kontaktfreudige, motivierte junge Leute, die der Spaß an der Musik und am Theaterspielen eint. Und aus Bekanntschaften wurden feste Freundschaften.

Die Glücksgefühle nach der Premiere sind kaum zu beschreiben!

Ich kann die TJOs allen jungen Leuten nur empfehlen, die sich für das Theater interessieren. Die Gemeinschaft, das gemeinsame Musizieren - das alles ist einfach ein einmaliges Erlebnis.

Ich studiere jetzt an der Münchner Musikhochschule klassischen Gesang und die TJO Projekte haben mich nur dabei bestätigt, diesen Weg einzuschlagen.

 

Antonia Modes

Mitwirkung 12. und 14. TJO