"Kassel. Ist das die nächste Opern-Generation? Eine Kinderoper, bei der nicht nur Kinder und Jugendliche mitwirken, sondern in der sie auch alle solistischen Rollen besetzen und den Chor wie auch das Orchester stellen – das ist außergewöhnlich. Das Staatstheater Kassel hat es gewagt und sein 13. Theater-Jugendorchester-Projekt zu einem Ereignis gemacht, das bei der ausverkauften Premiere im Schauspielhaus heftig beklatscht und bejubelt wurde.

Es ist auch ein besonderes Stück, das hier gezeigt wird: „Brundibár“, die Kinderoper des tschechischen Komponisten Hans Krása (1899-1944), erfuhr ihre eigentliche Uraufführung 1942 im Konzentrationslager Theresienstadt, wo sie 55-mal gespielt wurde – und einer jungen Hauptdarstellerin mutmaßlich das Leben rettete. Krása dagegen wurde zwei Jahre später in Auschwitz ermordet...."

 

Den ganzen Artikel lesen, auf HNA.de